ruhiger-treten.de
ruhiger-treten.de

Über uns

Jetzt brennt die Kerze von zwei Seiten                                 2019

Im Mai 2019 feierte ich meinen 60. Geburtstag. 

Mit einigen Freunden und Verwandten trafen wir uns am Schloss Villa Ludwigshöhe, welches am Waldrand zwischen Rhodt und Edenkoben liegt. Die Wetterprognose war nicht die besten, dennoch liesen sich meine Gäste nicht davon beirren, gemeinsam starteten wir über die Serpentinen hinauf zur Rietburg. Unterwegs erwischte uns der Regen ganz schön heftig, zum Glück war es nicht so kalt, wir mussten nicht frieren. Auf Rietburg erwartete uns eine Vesper und manch ein Schoppen als Stärkung, um den Rückweg wieder in Angriff nehmen zu können. Abends trafen wir uns im Ludwigs, mitten in Edenkoben, dort liesen wir unsere Feier bei einem leckeren Abendessen und einigen Schöppchen Wein ausklingen.

 

Vielen Dank für die schöne Feier und euren Besuch.

Unser Start in ein neues Leben 2018

Campingplatz in Nideggen

Start in ein neues Leben!

 

Heute ist der 24.01.2019, in Nideggen ist der Winter eingezogen. Draußen geht ein Eisregen nieder, das Thermometer zeigt minus 8 Grad C. Um aus Brück herauszukommen gibt es nur Serpentinen, egal welche Richtung man nimmt, es geht auf über 300 Meter hinauf. Ich bin gespannt, ob morgen früh die Serpentinen geräumt sind. 

 

Wir hatten oft darüber nachgedacht in ein neues Leben einzutauchen, den Gedanken wieder verworfen, anfangs auch nicht den Mut gehabt es zu tun. Wir wissen nicht mehr genau wann wir den Entschluss gefasst hatten in einen Wohnwagen zu ziehen, es war wohl im September 2017.  Unsere Anforderungen an den Wohnwagen waren klar definiert: seperate Dusche und WC, Doppelbett, Küchenzeile mit Backofen, Ecksitzgruppe, Winterpaket. Unsere Wünsche erfüllte der Dethleffs Nomad 650 RQT, dessen Design uns auch gut gefiel und vor allem das Preis - Leistungsverhältnis stimmte. Unser neues zu Hause war bestellt! Der Anfang unseres Lebenswandels war vollzogen! Jetzt brauchten wir auch einen Stellplatz, den wir ganzjährig nutzen können. Da der Wohnwagen 9 Monate Lieferzeit hatte, waren wir nicht ganz so unter Zeitdruck. 

 

Leider gibt es um Köln nicht so viele Campingplätze die für uns in Frage kamen, daher mussten wir die Suche ausweiten und landeten schließlich in Nideggen. Der Platz von Heinz in Brück, gefiel uns auf Anhieb am besten, wir verstanden uns mit den Betreibern, eine gute Basis. Für Claus ist Brück auch ein idealer Ausgangspunkt um auf die Arbeit zu kommen, ich musste immer noch nach Köln fahren, was sehr zeitaufwenig war, da gab es im Spätjahr auch eine tolle Lösung.

 

Ab Februar 2018 ging es dann los. Wir bauten ein Holzpodest für unser Gerätehaus, es wurde Unkraut entfernt, neue Pflanzen eingesetzt, eine Wildblumenwiese gesät und drei Hochbeete mit Blumen zur Straße hin bepflanzt. Schließlich wollten wir ja bis zum Sommer fertig sein, wenn unser Wohnwagen kommt. Mitte März bauten wir unser großes Zelt auf. Einen Tag nach meinem Geburtstag konnten wir dann endlich unseren Wohnwagen abholen! Pünktlich um 9 Uhr waren wir beim Händler, liesen uns den Wohnwagen erklären und fuhren dann in unser neues Zuhause nach Nideggen. Ein wenig Bammel hatte ich schon mit dem großen Wohnwagen und unserem Bus, immerhin komplett 14 meter lang, die Serpentinen herunter zu fahren, meine Sorge war unbegründet, selbst in den steilen Kurven gab es keine Probleme. Unsere Nachbarn erwarteten uns schon, denn sie waren alle auf unseren Wohnwagen gespannt und halfen uns tatkräftig beim platzieren. Das Vorzelt machte uns schon mehr Arbeit, wir hatten einige Zeit zu kämpfen bis es richtig abgespannt war, nun ging es an den Innenausbau. Wir kauften Balken als Unterkonstruktion, verlegten darauf Nut- und Federbretter. Die Wintersicherung der Dachstangen, Marke Eigenbau, wurde fertiggestellt und zu guter letzt stellten wir unsere Campingmöbel rein, fertig! Wir erlebten einen tollen Sommer, unsere gepflanzte Wildblumenwiese blühte mittlerweile prächtig und die Insekten labten sich scharrenweise daran. Nur der Regen bleib monatelang aus, unser Rasen war ganz verbrannt und verdürrt. Schade! 

 

Die Herbstferien waren um, auf dem Campingplatz wurde es wieder ruhig, nur ein paar Dauercamper liesen sich an den Wochenenden blicken. Wie wird es Weihnachten und Silvester? Wie wird der Winter? Inzwischen konnten wir einige Wintererfahrung sammeln und wissen damit umzugehen. 

 

          - Freiheit ist die kleinstmögliche Anhäufung von Zwängen - 

 

Es ist schon ein gutes Gefühl sein Haus einfach anhängen zu können und weiter zu ziehen!

Aufbruch in die USA 2010

Am Grand Canyon

Name:

Karin und Claus Lutz

 

Wohnort:

Eifel

 

Jahrgänge:

1962 und 1959

 

Nachdem wir uns vor 10 Jahren unsere ersten Moutainbikes gekauft hatten,   nahmen wir, nach einigem Training, an vielen Bikemarathons teil, unter anderem in Deutschland, Österreich, Italien, Frankreich und Spanien.

 

Aus beruflichen Gründen wurde der Zeitaufwand zu groß und wir entschieden uns als Tourenradler dem Radfahren zu frönen.

 

Unsere ersten Biketrips gingen durch Ost- und Westdeutschland, Dänemark,

Österreich, Frankreich, Schweiz, Holland, Spanien und Türkei. Sie waren jedoch immer auf ein paar Tage beschränkt.

 

Nachdem wir unserem Lebenstil komplett umkrempelten unternahmen wir

2010 unsere erste große Radtour die ein halbes Jahr dauerte, unter dem Motto:

 

 

     " Mit dem Fahrrad in die Nationalparks der USA "

 

 

Auch zukünftig wollen wir auf unserer Homepage über erlebtes und ge-

schehenes berichten.



Other Languages

Free counters!

https://bachelorarbeitschreiben.net
Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2010. Karin u. Claus Lutz. Alle Text- und Bildrechte vorbehalten. Mit '*' gekennzeichnete Bilder wurden unter freier Lizenz aus Wikipedia übernommen.